News
Schnecken, Schnecken, Schnecken PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 05. August 2017 um 00:00 Uhr

in unserer Region entwicklen sich im Moment durch den Wechsel von Sonne zu Regen nicht nur die Pflanzen, sondern auch die Schnecken prächtig.

 

Gerade in den Abendstunden machen sich Heerscharen von Schnecken auf, um des Nachts in Ihren Beeten zu wildern.

Speziell in Ihren Tomaten-,Salat- und Gemüsebeeten sollten Sie Abends nach Schnecken suchen und diese aufsammeln.

Wenn Sie auf dem Boden kleine Holzbrettchen verteilen, können Sie feststellen, wie hoch der Schneckenbefall ist, wenn Sie in den frühen Abendstunden auf der Unterseite der Brettchen nachschauen.

Weitere Hilfsmittel gegen die Schneckenplage sind Schneckenfallen, Schneckenkorn und Schneckenzäune.

Schneckenfallen sind kleine, regengeschützte Gefäße, die hälftig mit Bier gefüllt sind.

Beim Kauf von Schneckenkorn sollten Sie darauf achten, dass das Korn den Wirkstoff Eisen III Phosphat enthält, damit schneckenfressende Tiere nicht in Mitleidenschaft gezogen werden.

Schneckenzäun sind ca. 30 cm hohe Stahlbleche. Diese können von Schnecken in der Regel nicht überwunden werden.

Den natürlichen Schneckenschutz bringen die Wolfsmilch-Neuheiten "Diamantenstaub" oder "Zauberschnee". Da Schnecken diese Pflanzen nicht mögen, eignen sie sich bestens zum Schutz Ihrer Beete.

 
Bepflanzungen und Hecken PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 08. Juli 2017 um 00:00 Uhr

Bei Bepflanzungsarbeiten gibt es verschiedene Aspekte zu beachten.

Diese beginnen zunächst einmal mit der Wahl der optimalen Jahreszeit, der Auswahl der Pflanzen, der Beachtung der jeweiligen Bodenverhältnisse, aber auch Pflanzabständen und Pflegeaufwand der Pflanzen.

Frühjahr und Herbst sind für eine Neupflanzung am günstigsten geeignet, weil der Boden feucht ist und die Pflanzen am besten anwachsen. Zu anderen Jahreszeiten muß ganz besonders auf die Bewässerung geachtet werden.

Bei der Auswahl der Pflanzen kann man zwischen den Immergrünen, wie z. B. Eiben wählen, oder den laubtragenden Pflanzen. Diese haben den Nachteil, daß sie mehr oder weniger Laub abwerfen.

Dafür blühen die laubtragenden Pflanzen am häufigsten.

Eine Hecke kann ausschließlich mit einer Pflanzenart, oder in Form einer gemischten Hecke gesetzt werden. Die Wuchshöhe, bzw. die Intensität des Wachstums entscheiden darüber, wie oft eine Hecke geschnitten werden muß.

Pflanzen mit Dornen sind zwar unangenehmer zu schneiden, sind aber Vogelgehölze und bieten gerade Singvögeln den besseren Schutz und Ihnen einen Sommer mit Vogelgesang im Garten.

Eine besondere Art der Hecke ist eine Bambushecke. Hier existieren auch Arten, bei denen Sie sich keine Gedanken machen müssen, diese irgendwann in Nachbars Garten wieder zu finden.

Wichtig ist auch auf den Pflanzabstand zur Grenze zu achten! Dies hängt dann davon ab, wie hoch die Hecke werden soll. Gute Erde ist ein weiterer wichtiger Aspekt, daß die Pflanzen gut anwachsen. Auch die Herkunft spielt eine wichtige Rolle. Unsere Erfahrung ist, dass "Billig-Pflanzen" nur eine kurzfristige Freude bringen, da diese oftmals schlecht wachsen oder sogar eingehen. Für Ihre langfristige Freude setzen wir hier auf Qualitätspflanzen aus regionalen Baumschulen, mit denen wir eng zusammenarbeiten.

Nach dem Einpflanzen kommt der Bewässerung eine sehr große Rolle zu. Nur eine Pflanze, die auch genügend Wasser, dauerhaft erhält kann auch gut anwachsen.

Die Auswahl der Pflanze bestimmt wie häufig, und wie intensiv die Pflege in späteren Jahren ist. Auch sollte darauf geachtet werden, daß die Pflanze in einer vernünftigen Größe gepflanzt wird.

Wir beraten Sie gerne zu den verschiedenen Aspekten, die bei einer Bepflanzung einer Hecke zu beachten sind.

 

 
Teiche PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 08. Juni 2017 um 00:00 Uhr

Teiche sind die pflegeleichteste Form eines „Gartenelementes“.

Vorausgesetzt sie sind richtig angelegt !!!

Die Variationen der Gestaltung sind sehr groß. Diese wird sich immer an den Platzverhältnissen des Gartens ausrichten. Wenn man so will, beginnt der kleinste „Teich“ mit einem Whiskyfass, in welchem Sie sich beispielsweise an kleinwüchsigen Seerosen erfreuen könnten.

Bei kleinen Teichen ist zu überlegen, ob diese als "Schalenteich" mit festen Formen gestaltet werden sollen. Bei Größen, die auch eine eigene Gestaltung des Uferrandbereiches erlauben, wird mit Teichfolie gearbeitet.

Wir verwenden hier nur sehr starke und beständige Fliese und eine hochwertige Folien. Mit Ufermatten werden die Randbereiche geschützt, welche besonders stark der Sonne und dem Frost ausgesetzt sind. Der Einbau eines Filtergrabens bewirkt, daß eine "Verlandung" des Teiches nur in sehr geringen Maße fortschreitet. Der Filtergraben und seine Bepflanzung reinigen das Wasser und verringern somit erheblich das Algenaufkommen. Dazu ist die Bepflanzung eine große Bereicherung für Ihren Garten.

Wer einen Teich anlegen möchte muß sich überlegen, ob dieser mit oder ohne Fische und wie umfangreich die Gestaltung sein soll. Ist Platz für einen Steg, oder gar einen Pavillion? Welche Technik wird benötigt? Welche Bepflanzung? Auch die spätete Pflege für Herbst und Winter sollte bedacht werden.

Wir bieten Ihnen von der Planung bis zur Pflege hochwertige und durchdachte Produkte mit einer langen Lebenszeit. Ausführlichere Informationen finden Sie auch auf unserer Webseite unter der Rubrik "Teichbau"

 

 
Buxbaumzünsler PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 17. Mai 2017 um 10:03 Uhr

Der Buxbaumzünsler ist mittlerweile in Deutschland sehr weit verbreitet und richtet großen Schaden an.

Die Bekämpfung desselben ist sehr zeitintensiv, wenn sie denn ernsthaft betrieben wird und erfolgreich sein soll.

Neben chemischen Mitteln gibt es ein gut wirksames biologisches Mittel. Der Bacillus Thuringensis ist in jedem guten Gartenfachhandel erhältlich. Da die Anwendung von Bacillus Thuringensis im Grunde einmal wöchentlich erfolgen sollte, ist es empfehlenswert eine hochwertige Spritze zu verwenden, in der ausschließlich die Lösung mit dem Bacillus Thuringensis beinhaltet ist. Wichtig ist beim Spritzen darauf zu achten, sowohl von oben und unten als auch jede Nische zu spritzen.

 

Da der Aufwand zur Bekämpfung des Schädlings sehr hoch ist, sollte man sich die Frage stellen, ob nicht evtl. auch eine andere Pflanze in Frage kommt, die sehr viel weniger Aufwand in der Pflege benötigt.

 

 
Rasen vertikutieren PDF Drucken E-Mail
Samstag, den 08. April 2017 um 00:00 Uhr

Beim Vertikutieren werden alte Mähreste und Moos entfernt. Die Fläche wird gelockert und auch „Luft“ geschaffen“ um nachsäen zu können.

Mit dem Vertikutierer muß die Fläche mehrfach abgefahren werden.

Die Fläche kann danach etwas "gerupft" aussehen. Dies hängt davon ab, ob viel oder wenig Grünreste anfallen. Nach dem Vertikutieren sähen wir ausschließlich Qualitätsrasen deutscher Herkunft.

 

Wenn die Rasensamen an der Oberfläche liegen, könnten diese schnell austrocknen und ein Großteil der Saat ginge verloren. Außerdem kann Rasensaat, die an der Oberfläche liegt auch leichter von den Vögeln gefressen werden.

Deshalb "igeln" wir die Saat grundsätzlich ein, auch damit diese bei der späteren Beregnung besser keimen kann.  Es empfiehlt sich die Fläche ebenfalls sogleich zu düngen. Auch hier verwenden wir nur Qualitätsdünger.

Anschließend wird die Fläche mit speziellen "Platinen" abgelaufen, damit der Rasensamen Bodenhaftung bekommt und besser wachsen kann. Für das Vertikutieren darf der Boden nicht wegschwimmen, aber auch nicht steinhart sein. Hier können unsere Experten Sie gerne beraten.

Sie erhalten von uns eine professionelle Rasenpflege, die wir mit unserem leistungsstarken Benzinvertikutierer ausführen.